Skip to main content

Bild: © Lou Goetzmann / Aqua Viva

4. April 2024

Aqua Viva ist Bildungspartnerin von Wassernetz.ch

Das schweizweite Bildungsnetzwerk Wassernetz.ch begrüsst Aqua Viva als Bildungspartnerin. Künftig wird unser Team Erlebnis & Bildung sein Wissen und seine Erfahrungen einbringen und Erlebnisse am Wasser anbieten.

Das Projekt «Wassernetz.ch» ist eine gemeinsame Entwicklung von Naturama, GLOBE Schweiz, Pro Natura und Maison de la Rivière zur Umweltbildung am Gewässer. Wassernetz.ch bietet Aus- und Weiterbildungen für Lehrpersonen, Exkursionsleitende und Studierende an, gibt einen Überblick über die Lernaktivitäten für verschiedene Schulstufen zum Thema Wasser und stellt praxiserprobte Materialien und Methoden für alle Schulstufen zur Verfügung. Ausserdem ermöglicht Wassernetz authentisches Lernen am Wasser in Zentren von ausserschulischen Lernorten der Projektpartner, unter anderem beim Naturama Aargau, in der Maison de la Rivière am Genfersee oder in verschiedenen Zentren und Naturschutzgebieten von Pro Natura, wie dem Aletsch Zentrum oder dem Lengwiler Weiher im Thurgau.

Kontakt

Rolf Hungerbühler

Rolf Hungerbühler

Bereichsleiter Erlebnis & Bildung

+41 52 510 14 54

E-Mail

Mehr Gewässernews

«IG Lebendige Emme» gegründet

Revitalisierung, Hochwasserschutz, Sanierung Wasserkraft: An der Emme stehen wegweisende Entscheidungen an. 13 lokale Naturschutz- und Fischereiorganisationen haben sich deshalb zur Interessengemeinschaft Lebendige Emme zusammengeschlossen. Gemeinsam setzen sie sich für die Anliegen der Emme und ihrer Zuflüsse ein.

Wiederansiedlung der Europäischen Sumpfschildkröte

Die Europäische Sumpfschildkröte galt lange Zeit als ausgestorben. Nach Wiederansiedlungsprojekten in mehreren Kantonen können wir heute wieder einzelne Tiere und sogar erste Populationen beobachten. Es besteht sogar die Hoffnung, dass sich langfristig wieder stabile Bestände in der Schweiz etablieren.

Eine Zukunft für die Europäische Sumpfschildkröte?

Die Europäische Sumpfschildkröte ist die einzige Vertreterin ihrer Gattung in Europa. Einst war sie im Schweizer Mittelland weit verbreitet. Heute sind die scheuen Tiere vom Aussterben bedroht. Aqua Viva Geschäftsleiterin Salome Steiner erklärt im Interview, wie es um ihre Lebensräume steht und wo man sie antreffen kann.

Hochwasserschutz: Anpassungen an den Klimawandel

Der Klimawandel erhöht die Dringlichkeit des Hochwasserschutzes. Projekte wie an Thur oder Limmat setzen dabei auf die Revitalisierung beeinträchtigter Flussabschnitte. Denn längst hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass ein natürliches Gewässer den besten Hochwasserschutz bietet.