facebooktwitter

  • Parlamentsgebaeude385
  • Parlamentsgebaeude339
  • für lebendige Gewässer
  • für lebendige Gewässer

November 2018

Die Parlamentarische Initiative Rösti 16.452 will bestehende Wasserkraftwerke dauerhaft aus der Pflicht entlassen, ihre Eingriffe in schutzwürdige Lebensräume angemessen zu ersetzen. Bisher schützten die wohlerworbenen Rechte die Kraftwerksbetreiber davor, die entsprechenden Bestimmungen des Natur- und Heimatschutzgesetzes bereits während laufender Konzession umzusetzen. Das Gesetz soll nun so geändert werden, dass bei der Erneuerung der Wasserkraftkonzessionen für die Festlegung der ökologischen Ersatzmassnahmen vom bereits beeinträchtigten Ist-Zustand ausgegangen werden soll. Dadurch werden Eingriffe in die Natur, die mit der vormaligen Konzessionsvergabe ausdrücklich nur für eine beschränkte Zeit gestattet wurden, ohne angemessenen Ersatz dauerhaft ermöglicht.

Aqua Viva, BirdLife, Pro Natura und WWF lehnen die Gesetzesrevision vollumfänglich ab.

Musterstellungnahme_PI-Rösti_Ausführungen_D

Musterstellungnahme_PI-Rösti_Zusammenfassung

Prise_de_position_init.parl.Roesti_synthèse

spenden
mitglied
Deko Zeitschriftaqua viva - Die Zeitschrift

Hintergründe, Analysen und Facts zum Thema Gewässerschutz Weiterlesen >

Rheinfallinsel 20 Deko Wasseroasen flipZu den Wasseroasen
130417 JungeErlebnis mit Aqua Viva
130418 FrauWasserwissen mit Aqua Viva
130418 PolitikerPolitik mit Aqua Viva

Wasseroasen

Unser Wasserführer Wasseroasen bringt Sie an kraftvolle Wasserorte im Kanton Schaffhausen.

Zehn Wandervorschläge...  Mehr >

Aqua Viva in Bundesbern

Die Mitglieder des Patronatskomitees stehen in Bundesbern parteiübergreifend für einen griffigen Gewässerschutz ein.  Mehr >