facebooktwitter

  • IMG 2990
  • P1060005
  • rheinfelden P1070159
  • rheinfelden P1070173
  • AquaVivastisch!
  • AquaVivastisch!
  • AquaVivastisch!
  • AquaVivastisch!

22.02.2017

Das Littering-Problem ist kein neues Phänomen. Jedoch ist über das Ausmass in und an schweizer Gewässern wenig bekannt. Das Projekt "Swiss Litter Report" soll Licht ins Dunkle bringen und handfeste Zahlen liefern. Damit das funktioniert ist das Projekt auf freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen. Melden Sie sich jetzt unverbindlich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für weitere Informationen. www.stoppp.org/swiss-litter-report

Mehr >

31.1.2017

Heute behandelt der Kassensturz ein für uns wichtiges Thema: den Fischabstieg an Wasserkraftwerken. Das Bundesgesetz über die Fischerei sagt klar, dass die Fischwanderung bei Kraftwerksanlagen sichergestellt werden muss.

Mehr >

Wasserschloss Schweiz in Gefahr

16.01.2017

Fluss frei! – Ein Plädoyer für Längsvernetzung. Am eco.naturkongress, 31. März 2017, stellt Aqua Viva das Projekt vor und informiert über die ersten Resultate. Dabei sind Diskussionen über das weitere Vorgehen natürlich hoch erwünscht. Blogbeitrag und Anmeldung

Quelle: Amt für Natur und Umwelt Kanton Graubünden

22.12.2016

Im letzten aqua viva haben Ruedi Haller und Antonia Eisenhut die bewegte Geschichte des Spöls und seiner Nutzung aufgerollt. Der Fluss durch den Schweizerischen Nationalpark hat Höhen und Tiefen erlebt - jetzt folgt das nächste Kapitel. 

Mehr >

20.12.2016

Die neue Ausgabe unserer Zeitschrift aqua viva ist erschienen. Aufruf: Geben wir den Fischen und anderen Wasserlebewesen zurück, was sie zum Überleben brauchen. Einige Ausgewählte Artikel hier>

20.12.2016

Die Umweltorganisationen Aqua Viva, BirdLife, Pro Natura, WWF und Landschaftsschutzverband Vierwaldstättersee haben am letzten Freitag gegen das Gesamtprojekt "Hochwassersicherheit Sarneraatal" Einsprache eingereicht.

Mehr >

08.12.2016

Aqua Viva ist Teil der Green Rhine Corridor Coalition. Diese Coalition hat zum Ziel, die natürlichen Prozesse des Rheins wieder herzustellen und das Verständnis bei Bevölkerung und Wirtschaft für diesen einmaligen Fluss zu fördern.

Mehr >

07.12.2016

Einsprache gegen „Neubau Kraftwerk Tuurau“

Die Umwelt- und Fischereiorganisationen sind sich nach genauer Prüfung der Projektunterlagen einig: Der „Neubau Kraftwerk Tuurau“ an der Thur bei Bischofszell TG ist nicht tragbar.

Mehr >

30.11.2016

Morgen gehts los mit dem herausfordernden Aqua Viva-Adventskalender. Es gibt 24 von Michel Roggos einzigartigen Wassertier-Fotos. Welche Tiere zu sehen sind gilt es herauszufinden. Wer die meisten Treffer hat gewinnt ein Aqua Viva Memory. Viel Spass!

www.facebook.com/AquaVivaGewaesserschutz

Danke an Michel Roggo für die prächtigen Fotos! www.roggo.ch

Stellungnahme zur Teilrevision des Jagdgesetzes

30.11.2016

Aqua Viva spricht sich vehement dagegen aus, Probleme mit unseren Wildtieren durch vereinfachte Abschüsse zu regeln. Denn alle Untersuchungen deuten klar darauf hin: damit werden keine Probleme gelöst, eher neue geschaffen. Wir machen dies in der Stellungnahme zur Teilrevision des Jagdgesetzes klar.

Mehr >

10.11.2016

In der Schweiz, dem Wasserschloss Europas, ist das Bewusstsein für den kostbaren Rohstoff aus den Wasserquellen erst am Erwachen. Der Verein Gotthard-Connects will da etwas nachhelfen. Er hat zum Ziel, im Jahr 2017 die Aufmerksamkeit mittels nachhaltigen Projekten auf das Wasserschloss Europas zu lenken.

Mehr >

07.11.2016

Das Verwaltungsgericht Aargau hat entschieden: Das Wasserkraftwerk Aarau muss keine weitere Prüfung von Lösungen zur Sicherstellung der Fischwanderung flussabwärts machen. Damit wird in Kauf genommen, dass vor allem grössere Fische wie der Aal bei der Turbinenpassage geschnetzelt werden. Aqua Viva, ASA, Aargauische Fischereiverband und WWF bedauern das sehr.

Mehr >

24.10.2016

Im Rahmen einer Mutterschaftsvertretung suchen wir per 1. Februar 2017 für vier bis fünf Monate eine/n Projektleiter/in Fundraising 30-40%. 

Mehr >

18.10.2016

Wichtige Bildungsveranstaltung: Die Swiss Education Days finden vom 8. bis 10. November 2016 in Bern statt. Rund 170 Aussteller präsentieren ihre Innovationen für den Bildungsmarkt. Aqua Viva ist mit dabei und stellt das Umweltbildungsprogramm vor.

Mehr >

30.09.2016

Die Energiestrategie 2050 wurde in der Schlussabstimmung der Räte vom 30. September 2016 angenommen. Die Energiestrategie ist ein wichtiger und zukunftsweisender Schritt für eine nachhaltigere und gefahrenfreiere Energieversorgung der Schweiz.

Mehr >

20.09.2016

In einem offenen Brief an Herrn Regierungsrat Kägi (Kanton Zürich) bitten  Aqua Viva, BirdLife Zürich, der Fischereiverband des Kantons Zürich, Pro Natura Zürich und der WWF Zürich darum, auf die geplanten Sparmassnahmen bei der Umsetzung des Gewässerschutzes im Rahmen der Leistungsüberprüfung 2016 zu verzichten. Diese Kürzungen sind gefährlich für Natur und Sicherheit. 

Mehr >

20.09.2016

Der Kantonsrat des Kantons Luzern hat gestern beschlossen, keinen Marschhalt im Hochwasserschutzprojekt Reuss einzulegen. Die Umweltverbände Aqua Viva, BirdLife, Pro Natura und WWF begrüssen das Nein zum Postulat Amrein Othmar. Ein Marschhalt ist unnötig. Das bestehende Projekt ist trotz der Kritik der Umweltverbände eine Grundlage, auf der sich aufbauen lässt. Und: Die Sicherheit der Bevölkerung muss gewährleistet werden.

Mehr >

15.09.2016

Verordnungspakets „Umwelt Frühling 2017“: bis heute konnten die Umweltverbände zur Revision der Gewässerschutzverordnung Stellung nehmen. Die vorgeschlagenen Änderungen untergraben die wesentliche Raumsicherung für die Gewässer und zielen auf weitere Abschwächung des Gewässerschutzes ab.

Mehr >

09.09.2016

Zur Unterstützung an unseren Wassererlebnistagen suchen wir per März 2017 eine/n Praktikantin/Praktikanten Umweltbildung (80%). Interessiert? Hier geht's zum Stelleninserat.

Mehr >

06.09.2016

Wasser bewegt – Aqua Viva ist in der Basler Innenstadt an der Mobilitätswoche Basel Dreiland 2016 mit dabei.

Mehr >

05.09.2016

Denn das Projekt «Hochwasserschutz und Renaturierung Reuss» des Kantons Luzern ist ein dringliches Jahrhundert- und Generationenprojekt, welches drei Fliegen auf einmal schlägt: Es macht das Luzerner Reusstal für Natur und Mensch wertvoller, sicherer für die Bevölkerung und die regionale Wirtschaft profitiert.

Mehr >

29.08.2016

Die Standesinitiative „Erneuerbare Energie in Moorlandschaften ermöglichen“ untergräbt den Volkswillen, der sich in der Annahme der Rothenthurm-Initiative deutlich manifestierte. Pro Natura Bern, WWF, Aqua Viva und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz empfehlen die Motion dringend zur Ablehnung. Die akutelle aqua viva-Ausgabe nimmt sich dem Thema an und zeigt, wie wichtig der Moorschutz auch heute ist.  

Mehr >

25.07.2016

Aqua Viva hat eine Einwendung gegen die Totalrevision der Nutzungsplanung der Gemeinde Neuhausen eingereicht. Störrend an der neuen Nutzungsplanung ist die neu vorgesehenen "Rheinfallzone", welche die Erstellung von diversen Bauten und Anlagen im Rheinfallsbecken ermöglicht.

Mehr >

25.07.2016

Die Stechmücken bewegen. Ganze Schwärme stürzen sich gemäss Aussagen einiger Medien auf die Bevölkerung. Insbesondere der Fall der Zürcher Thurauen wird heiss diskutiert. Was ist wirklich dran an der „Mückenplage 2016“ in den Thurauen? Aqua Viva hat ein Positionspapier mit Interview einer Anwohnerin zur Thematik verfasst.

Mehr >

 14.07.2016

Blauer Himmel, grüne Matten, rote Quellen – die Grimmialp beeindruckt mit Farben und atemberaubendem Panorama. Der Regionale Naturpark Diemtigtal und Aqua Viva nimmt Sie mit in ein grandioses Gebiet voller Sagen und Naturwunder.

Mehr >

 14.07.2016

Innovative Lösungen und der Mut, scheinbar Undenkbares zu denken und umzusetzen sind für unsere Gewässer dringend gefragt. Denn Gewässer sind nach wie vor die am meisten bedrohten Lebensräume der Schweiz. Neue Datengrundlage dazu: „Nationale Beobachtung Oberflächengewässerqualität“ (NAWA) des Bafus.

Mehr >

 06.07.2016

Aqua Viva spricht sich vehement gegen die Motion «Erneuerbare Energie in Moorlandschaften ermöglichen» aus. Denn die letzten überhaupt verbleibenden Schweizer Moore bedecken noch gerade 10 Prozent ihrer ursprünglichen Fläche. Bei einer Annahme des Vorstosses würde der Moorschutz aufgeweicht und die Zerstörung der letzten Moor-Relikte möglich.

Mehr >

 06.07.2016

Wir suchen jemanden mit IT-Kenntnissen (insbesondere MS Access) und Lust auf einen vertieften Einblick in eine national tätige Gewässerschutzorganisation. 

Schön, wenn Sie Begeisterung für Gewässer mitbringen und diese mit uns nach aussen tragen.

Mehr >

 05.07.2016

Auenwälder sind in der Region Basel praktisch verschwunden. Am „Erlebnistag Auenwald“ erfahren wir spannendes über die Tierwelt der Auen - Wassertiere (Aqua Viva), Biber und Fischen -, gestalten ein Auenwald-Modell und experimentieren mit Wasser-, Holz und Steinklängen.

Mehr >

15.06.2016

Vor rund zwei Wochen wurde der längste Eisenbahntunnel der Welt eröffnet. Gleichzeitig erschien der dritte Band der Reihe «Tunnelling Switzerland».

Mehr >

09.06.2016

Schweizer Bäche und Flüsse sind für ihr sauberes Wasser bekannt. Doch der Schein trügt. Viele unserer Gewässer sind mit sogenannten Mikroverunreinigungen belastet. Spurenstoffe aus Produkten des täglichen Gebrauchs wie Arzneimittel, Kosmetika und Putzmittel, aber auch Stoffe aus der Landwirtschaft und Industrie landen in den Gewässern. Das ganze Ausmass der Folgen für die Wasserorganismen ist noch nicht abschätzbar. 

Mehr >

20.05.2016

Das Wunder Aal ist bedroht – auch durch Wanderhindernisse. Fischabstiegsanlagen tun Not. Im Rahmen des World Fish Migration Days am 21. Mai 2016 macht Aqua Viva darauf aufmerksam und fordert die Sicherstellung der Fischwanderung.

Mehr >

17.05.2016

Aqua Viva lanciert heute den Kurzfilm «Wasserglück». Fische, Kiesbänke und viel Raum für den Fluss – die Sense hat Jorina begeistert. Diese Begeisterung für lebendige Gewässer teilt und verbreitet Aqua Viva. www.youtube.com/watch?v=PqvxD1Lodis

Mehr >

04.05.2016

Aqua Viva freut sich sehr, ihren Sonderpreis am Nationalen Wettbewerb von „Schweizer Jugend forscht“ an Luise Puls vom Gymnasium Leonhard, Basel Stadt, zu vergeben. Luise Puls hat ermittelt, wie Trinkwasser auf relativ einfache Weise mit Sonnenenergie aufbereiten werden kann.

Mehr >

29.03.2016

Beim Hochwasserschutzprojekt Reuss fordern die Umweltverbände Aqua Viva, BirdLife, Pro Natura und WWF ökologische Nachbesserungen. Die Reuss braucht mehr Möglichkeiten, ihr Bett selbst zu gestalten und mehr Geschiebe für laichende Fische. Im Grundsatz heissen die Verbände das Projekt des Kantons LU gut.

Mehr >

29.03.2016

Am 28. Mai findet die Mitgliederversammlung von Aqua Viva im Naturama statt (Anmeldung>/Einladung und Jahresbericht). Vor der MV begleiten uns Vertreter der Vereinigten Fischereivereinen Aarau-Brugg auf der Exkursion "die Dynamische" durch den Auenschutzpark – einer Pionierleistung in Sache Revitalisierung.

Mehr >

3.03.2016

Der Nationalrat hat im Rahmen der Energiestrategie entschieden, dass Kleinwasserkraftwerke eine Mindestproduktion von einem Megawatt haben müssen, um Förderbeiträge zu erhalten. Aqua Viva  befürwortet diesen sinnvollen Entscheid. Auch der Schweizerische Fischerei-Verband SVF ist hoch erfreut über diesen Schritt. 

Mehr >

18.02.2016

Das Kraftwerk Oberhasli will den Entscheid des Verwaltungsgerichts nicht akzeptieren, obwohl dieser sehr klar ist und der Bundesverfassung und der Bundesrechtssprechung folgt. Der Grimselverein bezieht Stellung.

Mehr >

02.02.2016

Freifliessende Flussstrecken sind in der Schweiz sehr selten geworden. Leider greifen die Kriterien des nationalen Schutzes hier nicht immer. Aqua Viva fordert darum einen möglichst absoluten und umfassenden Schutz der letzten freifliessenden Flussabschnitte.

Mehr >

05.01.2016

Pro Natura kürt die Wasserspitzmaus zum Tier des Jahres 2016. Diese tauchende Maus ist auf sauberes und sauerstoffreiches Wasser angewiesen und reagiert darum besonders empfindlich auf die Verbauung ihres Lebensraums oder die Wasserverschmutzung durch Pestizide.

Mehr >

28.12.2015

Sie wollen mit ihrer Schulklasse die Gewässer in ihrer Umgebung erforschen? Das Weiterbildungsangebot von Aqua Viva und GLOBE Schweiz machts möglich. Hier anmelden.

Mehr >

24.12.2015

#TwintYourXmas: Pünktlich zu Weihnachten geht das Spenden für lebendige Gewässer nun ganz einfach! Twint, den Bargedlos-Bezahldienst der Postfinance, aufs Handy laden, spenden, und dabei erst noch tolle Preise gewinnen: http://www.twint.ch/xmas/

Mehr >

22.12.2015

Ein wegweisender Entscheid: Das Berner Verwaltungsgericht hat entschieden, dass die Konzession für eine Erhöhung der Grimsel-Staumauer nicht mit dem verfassungsmässigen Moorschutz vereinbar ist.

Mehr >

3.12.2015

Ein Entscheid, der Freude macht: Der Ständerat schickte heute alle Anträge zur Aufweichung des Gewässerschutzgesetzes klar bachab und bekennt sich somit zur Notwendigkeit lebendiger Gewässer. 

Mehr >

18.11.2015

Aqua Viva hat im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung eine Stellungnahme zur Richtplananpassung des Kantons Uri eingereicht.

Mehr >

11.11.2015

Am 28. November 2015 gehen Tausende in der Schweiz und Hunderttausende weltweit auf die Strasse, um am Klima-Aktionstag für mehr Klimaschutz einzustehen und einen ambitionierten Klimavertrag von der Pariser Klimakonferenz zu fordern. Machen Sie mit!

Mehr >

06.11.2015

Fliessgewässer brauchen Raum. Dafür setzt sich Aqua Viva auch im Kanton Zürich ein.

Mehr >

28.10.2015

Die Geschäftsstelle der schweizweit tätigen Gewässerschutzorganisation Aqua Viva wird ab dem 1. November 2015 von Antonia Eisenhut geführt.

Mehr >

15.10.2015

An der Suhre im Kantons Aargau ist ein Kleinstwasserkraftwerk geplant, bei welchem in den nächsten 20 Jahren eine Revitalisierung vorgesehen ist. Die Umweltorganisationen Aqua Viva, WWF Aargau und WWF Schweiz legen Beschwerde ein.

Mehr >

01.10.2015

Noch gerade zehn Prozent der Schweizer Wasserquellen sind in natürlichem Zustand, der steigende Wasserbedarf und die landwirtschaftliche Nutzung machen ihnen zu schaffen. Gegenüber Radio SRF weist Aqua Viva auf die dramatischen Folgen des Quellsterbens für Tiere und Pflanzen hin. 

Mehr >

29.09.2015

Der Kanton Schwyz hat die Gestaltungsplanung Nuolen See in den kantonalen Richtplan übernommen. Dieser Gestaltungsplan mit einer Wohnzone im Bereich der heutigen See- und Uferbereiche ist gemäss Bundesgericht nicht vereinbar mit gewässerschutzrechtlichen Bestimmungen.

Mehr >

28.09.2015

Wo würden Sie am revitalisierten Rhein baden oder bräteln? Dies soll nämlich dank der Initiative "Rhein raus!" bald möglich sein.

Mehr >

22.09.2015

Aqua Viva bietet in Zusammenarbeit mit GLOBE Schweiz einen Lehrerfortbildungskurs in Chur an. Dort werden die GLOBE-Methoden zur Beurteilung der Landschaftsökologie und der biologischen Gewässergüte vorgestellt und praktisch eingeübt. Weitere Informationen unter Ausgeschriebene Kurse.

07.09.2015

Aqua Viva begrüsst die Stossrichtung des Biberkonzepts des Bafu, das sich zurzeit in der Anhörung befindet. Es stellt einen einheitlichen und rechtskonformen Umgang mit dem Biber sicher. Trotzdem weist das Konzept noch Verbesserungspotential auf.

Mehr >

20.08.2015

Auf die Kernforderungen der Umweltverbände – gemäss Machbarkeitsstudie – wird aus politischen Gründen explizit nicht eingegangen. Eine weitere Mitwirkung ist aus Sicht der Umweltverbände nicht sinnvoll und zielführend.

Mehr >

19.08.2015

Noch vor hundert Jahren kehrten Millionen Lachse Jahr für Jahr zurück in den Rhein. Diesen Weg versperren heute acht Kraftwerke. Wie der Lachs sein Comeback schaffen kann, ist das Thema des Atlantic Salmon Summit.

Mehr >

03.08.2015

Das Kraftwerk Wespimühle an der Töss in Winterthur soll erneuert werden. Leider liegt der Fokus des Projekts auf einer Maximierung des wirtschaftlichen Ertrags. Aqua Viva erhebt Einsprache.

Mehr >

21.07.2015

Bei der Überarbeitung der Wasserstrategie des Kantons Bern darf der Schutz der Gewässer nicht zu kurz kommen. Dafür braucht es einen maximalen angestrebten Stromausbau, kein Minimum.

Mehr >

20.07.2015

Aqua Viva hat das Projekt Bewässerung Bibertal SH genauer unter die Lupe genommen und in einer Einsprache einige Punkte angemerkt.

Mehr >

02.07.2015

Was als grosszügiger Verzicht des Stadtzürcher Elektrizitätswerks EWZ dargestellt wird ist schlicht die Einhaltung des Gewässerschutzgesetzes: Neu fliesst mit 1000 Liter Restwasser pro Sekunde endlich mehr Wasser im Bergeller Bach Maira.

Mehr >

11.06.2015

Ins Wasser fürs Wasser! Wagt mit uns am Sonntag, 5. Juli 2015 auf der Werdinsel in Zürich den Sprung in die Limmat. Anlässlich des europäischen Flussbadetages, als Zeichen der Liebe zu unseren natürlichen Gewässern.

Mehr >

11.06.2015

An alle Kanuten in der Schweiz und im nahen Auslandnehmt am 20. Juni 2015 teil am «Wasserzeichen» auf der Moesa. Denn hier ist ein Wasserkraftwerk in Planung, welches eine beliebte Kanustrecke bedroht.

Mehr >

11.06.2015

Wir gratulieren der Gewinnerin Larissa Graf herzlich. Mit dem Sonderpreis wird am 49. Nationalen Wettbewerb von SJF ihre Arbeit "Retrosperktives Monitoring der Nuphar pumila im Gräppelensee" ausgezeichnet.

Mehr >

21.05.2015

Aqua Viva gedenkt dem langjährigen Vorstandsmitglied Robert Munz. Mit seiner grossen juristischen Erfahrung und seiner genauen Recherchearbeit war er für den Rheinaubund, heute Aqua Viva, unverzichtbar. Robert Munz starb am 13. Mai in seinem 85. Altersjahr. Er möge uns als bescheidene und trotzdem starke Persönlichkeit und mit seinem Expertenwissen in steter dankbarer Erinnerung bleiben.

Mehr >

18.4.2015

Eine neue Studie* zeigt, dass einzelne Substanzen von Fungizide und Insektizide regelmässig um ein Mehrfaches (bis zu 600fach!) über der Grenze liegen, ab der chronische Schäden bei Gewässerlebewesen befürchtet werden müssen.

Mehr >

17.4.2015

Das Urteil zu Nuolen See SZ ist ein grosser Erfolg für den Gewässerschutz! Das Bundesgericht entscheidet: Es ist nicht zulässig, ein bestehendes Gewässer mitsamt dessen Gewässerraum aufzuschütten, um Wohnüberbauungen darauf zu erstellen.

Mehr >

6.4.2015

Tief traurig, mit vielen schönen Erinnerungen im Herzen nehmen wir Abschied von unserem Freund und Vorstandskollegen Dominik Rossi.

Mehr >

31.3.2015

Trotz guter Stossrichtung gibt es beim Hochwasserschutzproket an der Reuss gravierende Mängel. Der Kanton Luzern hat beim vorliegenden Projekt zu wenig an bedrohte Wasserbewohner wie die Äsche gedacht.

Mehr >

30.3.2015

Der Bund plant den politisch ausgehandelten Kompromiss für den Gewässerraum noch stärker abzuschwächen - was bedeutet, dass unseren Gewässern noch weniger Platz bleibt.

Mehr >

25.3.2015

Oft verhindern Kraftwerke die freie Fischwanderung. Technische Bauten für Fischauf- und –abstieg schaffen Abhilfe. Als nächstes beim Kraftwerk Aarau – dafür legt Aqua Viva zusammen mit Fischerei- und Umweltverbänden Beschwerde ein.

Mehr >

23.3.2015

Wir danken Hans Erni (1909-2015) für seine berührenden Werke und sein wichtiges Engagement im Gewässerschutz. Er hat mit seinem Schaffen ein unvergessliches und wichtiges Zeichen gesetzt.

Mehr >

19.3.2015

Sie unterrichten eine Mittel- oder Oberstufe im Kanton Zug? Die Lernplan-integrierten, kostenlosen Exkursionen vermitteln Wissenswertes über die Zuger Bäche.

Mehr >

19.3.2015

Der Bundesrat hat der Öffentlichkeit und der UNO völlig unzureichende Klimaschutzziele für die UN-Klimakonferenz vorgelegt. So besteht keine Chance die Erderwärmung unter 2 Grad zu halten – mit weltweit verheerenden Konsequenzen.

Mehr >

18.03.2015

Nach dem Vorschlag des Kantons Zürich zur Festlegung der Gewässerräume im Siedlungsgebiet folgt nun mit der Festlegung der Gewässerräume im Landwirtschaftsgebiet die eigentliche Herkules-Arbeit.

Mehr >

09.03.2015

Die Umwelt- und Fischereiverbände sind enttäuscht. Ein Dialog mit den Kraftwerkprojektanten des Kraftwerks Tuurau in Bischofszell (Kanton TG) ist nicht möglich.

Mehr >

04.03.2015

Kathrin Jaag, Leiterin des Bereichs Erlebnis und Bildung von Aqua Viva, wurde mit dem Umweltpreis Trophée des Femmes der Fondation Yves Rocher ausgezeichnet. Sie begeistert seit vielen Jahren Menschen für heimische Gewässer.

Mehr >

26.02.2015

Kiesaufbereitungsanlage und Betonwerk in der Nuoler Bucht am Zürcher Obersee hätten bis 2014 abgebrochen werden müssen. Die Kibag AG bricht den Vertrag und tritt damit den Gewässer- und Landschaftsschutz mit Füssen. Für Aqua Viva eine unhaltbare Situation.

Mehr >

12.02.2015

Dass bedeutet am 8. März 2015 ein JA für mehr Energieeffizienz! Die Energie effizienter nutzen und Kosten sparen - dies ist der richtige Weg.

Mehr >

11.02.2015

Noch kein Geschenk für den Valtentinstag und keine Lust auf Blumen? Aqua Viva hat die Alternative. Mit unseren Geschenk-Urkunden machen Sie nicht nur Ihrem Partner, sondern auch einer Schulklasse eine Freude.

Mehr >

03.02.2015

Am 13. und 14. Februar 2015 laden die Fischer zum ersten Länder übergreifenden Symposium zur Rückkehr des Lachses ein.

Mehr >

16.01.2015

Das Nationale Forschungsprogramm "Nachhaltige Wassernutzung" (NFP 61) erarbeitete wissenschaftliche Grundlagen und Methoden für einen nachhaltigen Umgang mit den Wasserressourcen in der Schweiz.

Mehr >

02.12.2014

Energiestrategie: Aqua Viva begrüsst den Entscheid des Nationalrats, die Förderung der Kleinwasserkraft zu reduzieren.

Mehr >

26.09.2014

Aqua Viva hegt grosse Zweifel, ob die Subventionierung von Grosswasserkraft einen sinnvollen Beitrag zur Energiewende leisten kann. 

Mehr >

24.09.2014

Die Klima-Allianz fordert Umweltministerin Doris Leuthard auf, sich im Bundesrat für eine gerechte Klimapolitik stark zu machen.

Mehr >

08.09.2014

Mit Aqua Viva auf Entdeckungstour an die Birs - am Mittwoch, 17.9.2014 im Rahmen der Mobilitätswoche Basel.

Mehr >

04.09.2014

Grosse Skepsis gegenüber Stollenvariante! Die Umweltschutzorganisationen Aqua Viva, BirdLife Schweiz, Pro Natura und WWF äussern sich in einer Stellungnahme.

Mehr >

01.09.2014

125 Jahre Bernisch-Kantonale Fischereiverband - an der Fischerchilbi letzten Samstag wurde gefeiert!

Mehr >

08.07.2014

Big Jump - ins Wasser fürs Wasser! Am 6. Juli 2014 sprangen begeisterte Badefreudige und Wasserliebhaber auf der Werdinsel in Zürich anlässlich des europäischen Flussbadetages in die Limmat. Aqua Viva war mit dabei.

Mehr >

25.06.2014

Aqua Viva goes Social Media! Aqua Viva ist jetzt mit eigener Facebook-Seite online und wir freuen uns auf viele friends und likes.

Mehr >

23.05.2014

Das Unterrichtsmodul "Schadstoffe im Bodenseeraum" welches Aqua Viva mit verschiedenen Partnerorganisationen am entwickeln ist, wurde durch den Kanton Schaffhausen für den IBK-Nachhaltigkeitspreis nominiert.

Mehr >

18.05.2014

Mit 58.7 Prozent Nein-Stimmen ist die Revision des Wasserwirtschaftsgesetzes im Kanton Schaffhausen klar abgelehnt. Aqua Viva bedankt sich bei den Schaffhauserinnen und Schaffhausern für die riesige Unterstützung und das überwältigende Engagement.

Mehr >

12.05.2014

Namensänderung und Kampfansage am Rhein

Mehr >

14.04.2014

Schaffhausen steht – erneut – vor der Frage, ob einzigartige, immer seltenere und nicht ersetzbare Naturdenkmäler dem nicht endenden Stromhunger geopfert werden sollen.

Mehr >

04.04.2014

I'l rom dal proget da cooperaziun Colliar Auas s'haja s-chaffi la prüma documainta per classifichar bes-chas da l'aua i'ls idioms vallader e puter.

Mehr >

31.03.2014

Stellungnahme zur Vernehmlassung des Gesetzes über die Nutzung des Untergrundes

Mehr >

20.03.2014

Welche Bedeutung hat Wasser?

Aqua Viva interessiert sich für Ihre Meinung: Was verbindet SIE mit Wasser?

Eine Auswahl an Empfindungen, Freuden und Sorgen rund ums Wasser finden Sie hier.

Mehr >

07.03.2014

Aqua Viva hat am 6. Berner Wassertag mit Jugendlichen des Gymnasium Muristalden sein Umweltbildungsprogramm präsentiert.

Mehr >

27.1.2014

Modellhaft, Historisch, Spektakulär, Forschend, Golden und Exponiert: das Aqua Viva-Exkursionsprogramm verspricht wieder Wassererlebnisse vom Feinsten.

Mehr >

2.12.2013

Der Schaffhauser Kantonsrat hat heute zu unserem Bedauern mit 44 zu 5 Stimmen der Revision des Wasserwirtschaftsgesetzes zugestimmt. Gleichzeitig hat er jedoch für eine obligatorische Volksabstimmung entschieden.

Mehr >

13.11.2013

Auf Einladung des tadschikischen Ministers, Sulton Rahimov, besuchten im August 2013 fünf Schweizer Wasserexperten den UNO Kongress "Water Cooperation" in Dushanbe.

Mehr >

spenden
mitglied

Vermaechtnis

P1060005 Website Wasserleben 2014Exkursionen WasserLeben

Das Programm finden Sie hier >

Deko Zeitschriftaqua viva - Die Zeitschrift

Hintergründe, Analysen und Facts zum Thema Gewässerschutz Weiterlesen >

P1050289 Solarschiff DekoSolarschiff ahoi!

Mit Ihrer Schulklasse oder Gruppe zum Wassererlebnis auf dem Solarschiff Thun! Weiterlesen >

130417 JungeErlebnis mit Aqua Viva
130418 FrauWasserwissen mit Aqua Viva
130418 PolitikerPolitik mit Aqua Viva

Wasseroasen

Unser Wasserführer Wasseroasen bringt Sie an kraftvolle Wasserorte im Kanton Schaffhausen.

Zehn Wandervorschläge...  Mehr >

Aqua Viva in Bundesbern

Die Mitglieder des Patronatskomitees stehen in Bundesbern parteiübergreifend für einen griffigen Gewässerschutz ein.  Mehr >